Ursula Birsl (Hrsg.): Rechtsextremismus und Gender.

Ursula Birsl (Hrsg.): Rechtsextremismus und Gender. Verlag Barbara Budrich, Opladen & Farmington Hills, Leverkusen 2011.

Der Sammelband beginnt mit der wichtigen Diskussion über die Extremismustheorie und warum diese von »Männern gemacht« ist. Im Anschluss gibt Birgit Rommelspacher einen sehr guten Überblick zu Geschlechterverhältnissen in der extremen Rechten. In Beiträgen zu Antisemitismus, Rassismus und Geschlecht werden wesentliche Punkte diskutiert, die in anderen Publikationen nur selten zu finden sind. Renate Bitzan stellt die Frage: »Welcher Feminismus ist gefeit gegen Anschlussmöglichkeiten extrem rechter Frauen?« Zwei Beiträge im Band widmen sich dem Thema Männlichkeitskonstruktionen. Abgerundet wird der Sammelband mit Gegenstrategien: Was kann gendersensible Arbeit mit Jugendlichen erreichen und wie wirksam sind Aussteiger_innen-Projekte wirklich? Das Buch eignet sich auch gut als Einstieg in die Thematik und liest sich sehr spannend.

(pt)