Corona-Update: Terminabsprachen wieder möglich

Die Archivnutzung ist ab dem 23. August unter eingeschränkten Bedingungen wieder möglich.

Archivnutzer*innen benötigen einen Impfnachweis bzw. den Nachweis, dass sie genesen sind oder ein tagesaktuelles negatives Testergebnis. Während des Archivaufenthalts ist eine medizinische Maske zu tragen.

Um möglichst vielen Nutzer*innen nicht gleichzeitig sondern nacheinander die Möglichkeit der Arbeit in unseren Räumen und mit unserem Material zu ermöglichen, ist eine verbindliche Terminabsprache notwendig. Um die Mindestabstände und somit eure und unsere Sicherheit zu gewährleisten, ist die Anzahl der nutzbaren Archivarbeitsplätze aber deutlich reduziert. Deshalb bitten wir darum, die Anfragen vorab per E-Mail und möglichst genau zu stellen. Das heißt, sofern dies möglich ist, das benötigte Material zu benennen und die voraussichtlich benötigte Zeit für die Arbeit vor Ort im Voraus mitzuteilen.

Ist euch das Eingrenzen des Rechercheumfangs vorab nicht oder nur schwer möglich, könnt ihr uns selbstverständlich trotzdem kontaktieren. Dann würden wir im Gespräch (per E-Mail oder telefonisch) versuchen, dies zu klären.

Auch bei sonstigem Beratungs- und Gesprächsbedarf bitten wir darum, in erster Linie weiterhin von E-Mails und Telefonanrufen Gebrauch zu machen. Sollte dennoch ein Besuch bei uns gewünscht sein, bitten wir darum diesen und das ungefähre Anliegen für unsere zeitliche und personelle Planung vorab zu kommunizieren. Nur so können wir eine bestmögliche Betreuung auch unter Berücksichtigung der Vorsichtsmaßnahmen gewährleisten.

Besuche des Archivs in Gruppen sowie ohne bestätigten Termin sind weiterhin leider nicht möglich.

Aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie bieten wir einen Teil der Bildungsveranstaltungen auch in digitalen Formaten als Vortrag oder Webinar an. Wir freuen uns über eure Anfragen an mail@apabiz.de oder über das Anfragen-Formular.