Treffen Christlicher Lebensrecht-Gruppen e.V. (TCLG)

1991 gegründet als gemeinnütziger Verein, geht das TCLG  zurück auf informelle Treffen von »Lebensrecht«-Gruppen  seit 1986. Inzwischen hat das TCLG seinen Sitz in Stuttgart  und seine Geschäftsstelle in Berlin. Erster Vorsitzender ist seit  Beginn Hartmut Steeb (Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz – DEA), ebenso  lang ist Gudrun Ehlebracht (auch Weißes Kreuz Bielefeld und  Evangelische Allianz Bielefeld[1]) zweite Vorsitzende des Vereins. Der Vorstand des TCLG setzt sich aus weiteren bekannten ProtagonistInnen und MultifunktionärInnen der »Lebensschutz«- Bewegung zusammen. [2]

Auch das TCLG ist Gründungsmitglied des Bundesverbandes Lebensrecht (BVL). Es versteht  sich als »ein Netzwerk von Personen, die sich aus christlicher  Verantwortung für das Lebensrecht jedes Menschen einsetzen.  Wir gehören zu unterschiedlichen christlichen Gemeinden,  Einrichtungen, Initiativgruppen und Organisationen oder arbeiten selbständig.« Man beschränkt sich auf Kernthemen der  »Lebensschutz«-Bewegung. Das TCLG dient vor allem der  internen Vernetzung und Weiterbildung. Es richtet Seminare  aus und organisiert halbjährlich in Kassel das »Lebensrecht-Forum«. [3]

Auch bietet das TCLG »Anleitung und Hilfe bei der  Neugründung von Lebensrechts-Initiativen oder bei der Suche  nach einer passenden Gruppe«.

 

titel_deutschland_treibt_sich_abaus:  Eike Sanders, Ulli Jentsch, Felix Hansen:
»Deutschland treibt sich ab«.
Organisierter ›Lebensschutz‹, christlicher Fundamentalismus
und Antifeminismus, Münster 2014, S. 62-63.

  1.  Vgl. http://www.allianz-bielefeld.de/ueber-uns, zuletzt 10.11.2016
  2.  Vgl. www.tclrg.de/tclg.php, 4.6.2014
  3.  Bezeichnend ist hier die Liste der ReferentInnen, die zahlreiche bekanntere »Lebensschützer« und einige Abgeordnete sowie Kardinal Joachim Meisner umfasst. Siehe www.medrum.de/content/lebensrecht-forum, 4.6.2014