Medienschau: AfD ist größter Nutznießer von Rechtsruck

Broschüre zeigt Stellung von rechten Parteien auf

Bei 13 Prozent liegt die AfD derzeit in Umfragen zur Abgeordnetenhauswahl. Ihr Einzug ins Parlament nach der Wahl am 18. September ist gewiss. Und den Voraussagen zufolge wird die rechtspopulistische Partei künftig auch in allen Bezirksverordnetenversammlungen vertreten sein. Fast bedeutungslos wirken dagegen die schon älteren rechten Parteien NPD und Pro Deutschland.

Wo die rechten Parteien stehen, welche Rolle sie bei aktuellen rassistischen Mobilisierungen in Berlin innehaben und wie sie mit Rechtsaußen-Gruppierungen wie der Identitären Bewegung verknüpft sind, darüber informiert die Handreichung »Antritt von rechts« von der »mobilen beratung gegen rechtsextremismus berlin« (MBR) und dem »antifaschistischen pressearchiv und bildungszentrum berlin« (apabiz), die Vertreter der Organisationen am Mittwoch vorstellten. (…)

ND vom 20.07.2016