Der Sonderbestand »Lebensschützer«

Personen, Ideologien, Themen

Der Sonderbestand »Lebensschützer« umfasst Bücher, Zeitschriften, Broschüren, Briefe und Texte, die Anfang der 1990er Jahre im Rahmen von Recherchen für Radiofeatures, Presseartikel und Vorträge der Journalistin Elke Amberg gesammelt wurden. Ausgangspunkt der Sammlung ist das 1991 erschienene Buch »Vorsicht Lebenssschützer. Die Macht der organisierten Abtreibungsgegner« von Barbara Ritter und anderen. Insbesondere wurden Originalbroschüren und Bücher folgender Lebensschützer-Vereinigungen gesammmelt:

Führende IdeologInnen wurden interviewt. Soliegen in transkribierter Form Interviewaussagen vor von CHRISTA MEWES, SIEGFRIED ERNST, JOHANNA VON WESTPHALEN, BERNWARD BÜCHNER, MARIA SIMON. Die Vernetzung und Einflussnahme auf die aktuelle Politik, die zentralen Ideologien und Argumentationsmuster sowie die inhaltlichen und personellen Verbindungen zu rechtsradikalen Personen und Gruppierungen werden in mehreren journalistischen Beiträgen dargelegt und anhand der Originalbelege untermauert. Auch Briefwechsel zu juristischen Auseinandersetzungen sowie Bücher für eine Abtreibungsliberalisierung sind enthalten. Die Sammlung umfasst insgesamt zehn Aktenordner sowie 40 Bücher und berührt Ideologien und Denkrichtungen wie christlicher Fundamentalismus, Rassismus und Antisemitismus, Biologismus, Frauenfeindlichkeit, Elitedenken, Verneinung der Evolution, Homophobie, Psychiatrisierung von Frauen, die einen Schwangerschaftsabbbruch vornehmen ließen.

Für Nachfragen ist Elke Amberg unter ea@muenchen-mail.de zu erreichen.

aus: monitor Nr.27 (Oktober 2006)