Dossier: Antimuslimischer Rassismus und rechtspopulistische Organisationen

Eine Handreichung über Struktur, Programmatik und mögliche Gegenstrategien – herausgegeben vom apabiz und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus Berlin (mbr).

Sind Organisationen, die antimuslimi­schen Rassismus propagieren, eine Gefahr für die politische Kultur Berlins? Mit populistischen Kampag­nen versucht die extreme Rechte verstärkt, kommunal an Einfluss zu gewinnen. Gezielt werden dabei soziale und politische Probleme aufgegriffen und rassistisch besetzt; die »multikulturelle Gesellschaft« wird zum zentralen Feindbild stilisiert. Kampagnen gegen Moscheebau und Minarette werden benutzt, um einen kulturreligiös aufgela­denen Rassismus gesellschaftsfähig zu machen. Um einem solchen rassistischen Populismus wirksam entgegentreten zu können, haben das apabiz und die MBR Berlin diese Handreichung er­­stellt, die Texte verschiedener AutorInnen zu un­­ter­­schiedlichen Akteuren und Facetten des Feldes versammelt. Sie soll helfen, die aktuelle Dimension des antimuslimischen Rassismus in Berlin – sowohl auf kommu­nalpolitischer Ebene als auch in der täglichen Auseinandersetzung mit kulturrassistischen Kampagnen vor Ort – differenziert zu erfassen und damit die Grundlage für ein effektives gesellschaftliches Handeln gegen Rassismus zu schaffen.

Antimuslimischer Rassismus