Die neue Ausgabe „Kein Bock auf Nazis“ ist erschienen

Im Rahmen der Kampagne „Kein Bock auf Nazis“ haben das apabiz und das AIB 250.000 Exemplare der zweiten Ausgabe der erfolgreichen SchülerInnen-Zeitung drucken lassen.

Nach dem riesigen Erfolg der ersten Ausgabe der Zeitung, von der insgesamt ebenso eine Viertel-Million in der gesamten Republik kostenlos verteilt worden sind, gibt es nun eine neue Ausgabe: komplett überarbeitet, aktualisiert und optisch aufgefrischt.

Die Zeitung ist insbesondere für Schülerinnen und Schüler konzipiert. Sie bietet neben leicht verständlichen Texten zu verschiedenen Aspekten des heutigen Rechtsextremismus – Rechtsrock, rechter Lifestyle und die Versuche der Rechten, in soziale Bewegungen Fuß zu fassen – vor allem Tipps, wie junge Menschen selbst aktiv gegen Nazis werden können. Die Zeitung ist achtseitig und komplett farbig und vor allem dazu gedacht, an Schulen und in Jugendklubs ausgelegt oder verteilt zu werden. Da sie ein niedrigschwelliges Angebot an jüngere Menschen ist, sich mit dem Thema Rechtsextremismus auseinander zu setzen und an deren eigenes Mitwirken im Kampf gegen rechts appelliert, gleichzeitig aber fundiertes Hintergrundwissen bietet, wird sie auch gerne für Projekttage oder „Szene“-Veranstaltungen verschiedener Jugendkulturen verwendet.

Im Januar dieses Jahres ist „Kein Bock auf Nazis“ übrigens mit dem „Alex 2007 – Gemeinsam gegen Rechts“-Preis der SPD ausgezeichnet worden.

Obwohl sich leider trotz des Erfolges keine sichere Projektförderung ergeben hat, kann die Zeitungen dank vieler UnterstützerInnen auch dieses Mal kostenlos verteilt werden. An der Kampagne beteiligen sich inzwischen noch weitere KünstlerInnen: Fettes Brot, Wir sind Helden und die Killerpilze sind neben Die Ärzte, Die Toten Hosen, Beatsteaks und vielen anderen mit dabei. Auch eine neue DVD ist in Arbeit, nähere Infos und aktuelle News sind auf der Homepage www.keinbockaufnazis.de oder bei http://myspace.com/keinbockaufnazis zu finden.

Weiterhin bleibt die Kampagne auf finanzielle und vor allem tatkräftige Unterstützung angewiesen. Die Zeitungen können im apabiz in Berlin-Kreuzberg zwecks Weiterverteilung abgeholt werden.

Gegen eine Portokostenpauschale von 10 Euro werden entweder 200 oder 400 Exemplare an SchülerInnen-Vertretungen, Jugendklubs, Initiativen und Projekte geschickt. Für eine Bestellung schicken Sie bitte eine Mail mit Ihrem Namen, Postadresse (keine Postfächer!), der gewünschten Stückzahl und den Daten des Kontos, von dem die 10 € überwiesen wurden (bitte mit Verwendungszweck: „Spende Kein Bock auf Nazis“), an kban@apabiz.de.

Sobald das Geld eingetroffen ist, wird ein Paket fertig gemacht, dem auch zusätzliches Material wie weitere Broschüren, Flyer und Aufkleber beigelegt ist.

Bitte überweist das Geld an:

apabiz e.V.
Verwendungszweck: „Spende Kein Bock auf Nazis“
Bank für Sozialwirtschaft
Blz 10020500
Ktnr. 332 0800
BIC: BFSWDE33BER
IBAN: DE30 1002 0500 0003 3208 00