Ernüchternd aber erfolgreich

Die Presseauswertung des Archivs im apabiz

Ein Kernbereich unserer Arbeit im apabiz ist die kontinuierliche Auswertung der Tagespresse. Auch wenn die ältesten ausgewerteten Quellen aus den fünfziger Jahren stammen, ist der Beginn der systematischen Auswertung auf das Jahr 1991 zu datieren. Seitdem lesen wir etwa sieben Tageszeitungen und werten sie zu unseren Themen inhaltlich aus. Hinzu kommen verschiedene Wochen- und Monats- sowie sonstige Zeitungen und Zeitschriften. Die entsprechenden Artikel werden in einer Datenbank erfasst, inhaltlich verschlagwortet und archiviert.

Praktische Ergebnisse unserer Presseauswertung sind unter anderem auf unserer Homepage zu finden, wo wir beispielsweise immer zu Beginn eines Jahres Chronologien zu Angriffen und weiteren Vorkommnissen veröffentlichen. Und schon so manches Mal war jemand glücklich, dass zehn Jahre zuvor genau ein Artikel mit der gesuchten Information ausgewertet wurde.

In der heutigen Informationsflut ist die Presseauswertung ein hilfreiches Werkzeug für eine qualitative Recherche. Wir können so mit unserer Arbeit Anfragen punktgenau beantworten. Nach dreizehn Jahren systematischer Presseauswertung können wir auf 45.000 Artikel, aufbewahrt in mehr als 120 Presseordnern, mit Hilfe der Datenbank innerhalb von Sekunden zugreifen. Obwohl die Presseauswertung eines der wichtigsten Standbeine unserer Arbeit ist, steht sie auf unserer internen Beliebtheitsskala eher unten. Schließlich ist es eine eher langweilige Fleißarbeit und wir erfüllen an dieser Stelle die oftmals ernüchternde Pflicht von Chronisten.

aus: monitor Nr. 16 (Juli 2004)