Das Versteckspiel

Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen

Das Hakenkreuz und den Gruß „Heil Hitler“ kennen alle. Doch was tun, wenn solche Inhalte versteckt werden und aus «Heil Hitler» die 88 wird? Die Sportlehrerin freut sich vielleicht, dass ihre Schützlinge auch in der Freizeit Basketball-Shirts tragen. Und die Nummer 88 ist sicher ein Profisportler, den sie nur nicht kennt. Was für Außenstehende unauffällig wirkt, hat für die, die sich auskennen und es verwenden, eine enorme Bedeutung.
Die mehr als 150 bekannten Zeichen, die verdeckt oder offen eine politische Orientierung nach rechts mitteilen, sind für das ungeübte Auge zunehmend schwerer zu erkennen und zu entschlüsseln. ¬Für Gleichgesinnte hingegen sind sie Erkennungsmerkmal und vermitteln ein Gruppengefühl, zudem transportieren sie eine politische Botschaft. Ein zunächst unscheinbares Symbol kann somit eine große Bedeutung haben.
So sind z.B. Symbole der nordischen Mythologie bei Neonazis äußerst beliebt, auch wenn sie nicht eindeutig neonazistisch sind. Sie bieten jedoch Anknüpfungspunkte und ermöglichen durch entsprechende Interpretation eine rechte ideologische Aufladung. Desweiteren werden NS-Symbole – teils explizit, teils codiert – von Neonazis genutzt, um einen positiven Bezug auf das Dritte Reich herzustellen. Den komplexesten Bereich stellen die facettenreichen Symbole und Codes mit jugendsubkultureller Anbindung dar.
Der Vortrag/Workshop soll eine Hilfestellung liefern, Neonazis im Alltag erkennen zu können und die z.T. versteckten Botschaften zu entschlüsseln, um entsprechend handeln zu können.

Anfrage für diese Veranstaltung

Kontakt
Anfrage