Europa Terra Nostra – ETN

Europa Terra Nostra e.V. (ETN, italienisch für „Europa Unser Land“) ist die als Verein eingetragene Stiftung der pan-europäischen Fraktion der APF – Alliance for Peace and Freedom.

Gründung: Der Verein wurde am 3. Juli 2015 von sieben Mitgliedern in Berlin gegründet und unter der VR Nr. 34687 B am 25.1.2016 in das Vereinsregister Berlin eingetragen.

Zahl der Mitglieder: Laut Satzung auf 15 Personen begrenzt.

Funktionäre: Dan Eriksson (Vorsitzender), Konstantinos Boviatsos (Golden Dawn[1], Stellvertreter seit Juni 2016), Oliver Niedrich (NPD Berlin, Stellvertreter bis Juni 2016), Susann Starke (Schatzmeisterin). Weitere Beisitzer stammen aus Italien, Spanien und Berlin.

Aktivitäten: Seit seiner Gründung entwickelte der Verein Aktivitäten wie Besuche befreundeter politischer Organisationen. In der Parteizentrale der NPD in Berlin-Köpenick fanden Veranstaltungen und Schulungen mit internationaler Beteiligung statt wie im September 2015 mit den Betreibern des schwedischen Online-Radios Motgift (Gegengift), im März 2016 eine „erste intereuropäische Verlegertagung“ unter anderem mit dem schwedischen Arktos-Verlag oder im Juli 2016 ein Workshop mit Jörg Hähnel (NPD).

Im Mai 2016 erregte die Ausrichtung des Kongresses „Manhemsdagen“ in Stockholm (Schweden) internationales Aufsehen. Im Vorfeld war bekannt geworden[2], dass die ETN für dieses internationale Event EU-Gelder zur Verfügung standen. Das Europa-Parlament gab bekannt, dass die ETN im Jahr 2016 197.625 Euro erhalten habe, die APF weitere 400.000 Euro. Mitglieder des Europäischen Parlamentes kritisierten die Vergabe von Geldern an eine Organisation, die damit neonazistische Veranstaltungen durchführt.

Für den Oktober 2016 plant die ETN die Organisation eines „Freiheitlichen Kongresses“, unterstützt von der „Deutschen Stimme“, dem Parteiorgan der NPD, dem Bildungswerk Heimat und Identität e.V. und dem Magazin Gegenlicht in Norddeutschland.

Bedeutung: Die ETN vernetzt die europaweiten Aktivitäten der neonazistisch orientierten Parteien, die sich in der Fraktion APF – Alliance for Peace and Freedom zusammen geschlossen haben. Zur APF zählen neben der NPD (MdEP Udo Voigt, Jens Pühse, Jörg Hähnel), den drei im Europa-Parlament vertretenen Mitgliedern von Golden Dawn (Georgios Epitideios, Lampros Fountoulis, Eleftherios Synadinos), Nick Griffin (ex-MdEP aus Großbritannien), Roberto Fiore (Forza Nuova, Italien und Parteivorsitzender der APF) weitere Vertreter u.a. aus Schweden (Stefan Jacobsson, Generalsekretär der APF), Tschechien, Frankreich und Dänemark (Daniel Carlsen) an.

Als Verein bekennt sich ETN in seiner Satzung formal „zu den Grundsätzen der Europäischen Union. Dies sind die Freiheit, die Demokratie, die Achtung der Menschenrechte, die Grundfreiheiten und die Rechtsstaatlichkeit.“[3] Die dort engagierten Personen stammen aus den Reihen der extremen bis neonazistischen Rechten Europas und verfolgen einen anti-westlichen, ultra-nationalistischen Kurs, der teilweise stark an neo-faschistischen Konzepten des Ethnopluralismus angelehnt ist. Es werden AutorInnen und PolitikerInnen rezipiert, die EU-feindliche Positionen vertreten oder auch einen „eurasischen“, anti-liberalen Pan-Nationalismus, wie ihn der Russe Alexander Dugin propagiert.

Autoren:  Ulli Jentsch

Weitere Materialien:

Dokument des Europa-Parlaments über die Förderung der APF im Jahr 2016

Dokument des Europa-Parlaments über die Förderung der ETN im Jahr 2016

Brief des Deutsche Stimme-Verlags zur Einladung für den „Freiheitlichen Kongreß“ 2016:

Freiheitlicher Kongreß 2016

 

 

 

 

 

 

 

  1.  Assistent des griechischen MdEP Giorgios Epitideios.
  2.  http://expo.se/2016/over-two-million-euros-in-eu-subsidies-granted-to-fascists_7074.html
  3.  http://www.europa-terra-nostra.com/satzung/, eingesehen zuletzt am 8.9.2016